One Two
Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. mult. Manfred Göthert

ehemaliger Direktor 
des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie 
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Reuterstraße 2 b
D-53113 Bonn

goethert@uni-bonn.de

Tel: +49-2 28-73 54 08
Fax: +49-2 28-73 54 04

Prof. Dr. med. Alexander Pfeifer

Direktor
des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie 
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
BMZ 2G014/15
Sigmund-Freud-Str. 25
D-53105 Bonn

alexander.pfeifer@uni-bonn.de

Tel: +49-228-287-51300/51302
Fax: +49-228-287-51301

 
Sie sind hier: Startseite Forschung/Arbeitsgruppen Göthert (Emeritus)

Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. mult. Manfred Göthert

Kurzbiographie

Geburtsdatum und -ort: 12.12.1939, Braunschweig

Schulbesuch: Lindau, Rognac bei Marseille, Hildesheim, Braunschweig Abitur: 1959, Gymnasium Martino-Katharineum in Braunschweig 

Studium der Humanmedizin: 1959 - 1965, Universitäten Hamburg, Freiburg, Innsbruck, Wien, Göttingen 

Staatsexamen und Promotion zum Dr. med.: 1965, Göttingen

Approbation als Arzt: 1967

Seit 1967 Tätigkeit im Fachgebiet Pharmakologie und Toxikologie an den Universitäten Hamburg, Essen und Bonn

Wissenschaftlicher Werdegang

1971: Habilitation für Pharmakologie und Toxikologie, Universität Hamburg

1973: Anerkennung als Facharzt für Pharmakologie, Ärztekammer Hamburg 

1976: Ernennung zum apl. Professor, Universität Hamburg 

1978: Berufung auf eine C3-Professur für biochemische Neuropharmakologie, Universitätsklinikum Essen

1985: Berufung auf die C4-Professur für Pharmakologie und Toxikologie, Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1989: Ruf auf die C4-Professur für Pharmakologie an der Medizinischen Universität Lübeck (nicht angenommen)

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften (Auswahl):

Deutsche Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT; seit 1969)

British Pharmacological Society (seit 1996)

New York Academy of Sciences (seit 1978)

International Brain Research Organization (seit 1982)

Society for Neuroscience (USA; seit 1991))

Mitgliedschaften in wissenschaftspolitischen Organisationen: 

Mitglied der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft (seit 1996)

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Mitgliedschaft in Akademien:

Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Künste (seit 1997)

Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (seit 1998)

Wissenschaftspolitische Ämter

Präsident der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (1997-1999)

Vorstandsmitglied der European Society of Pharmacology (seit 1997)

Dekan der Medizinischen Fakultät (1998-2002)

Kongresse

Organisation von Kongressen (Auswahl):

1990, Bonn: 7th International Symposium on Vascular Neuroeffector Mechanisms 

1998, Bonn: 3rd International Symposium on Imidazoline Receptors 

Wesentliche Beteiligung an der Organisation folgender Kongresse:

1994, Chicago: Third IUPHAR Satellite Meeting on Serotonin 

1998, München: 13th International Congress of Pharmacology

Zeitschriften

  • Naunyn-Schmiedeberg's Archives of Pharmacology: Advisory Editor seit 1982, Mitherausgeber seit 1987, Managing Editor seit 1995
  • Neurochemistry International: Advisory Editor seit 1998
  • Polish Journal of Pharmacology: Advisory Editor seit 1996
  • Drug Development Research: Advisory Editor seit 2000

Wissenschaftliche Gutachtertätigkeit

Gewählter Fachgutachter bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft seit 1996

Forschungsgebiete

  • Identifizierung, Klassifikation und funktionelle Charakterisierung von Adrenozeptoren sowie von Serotonin-, Imidazolin- und Histamin-Rezeptoren
  • Regulation der Neurotransmitterfreisetzung im zentralen und peripheren Nervensystem
  • Angriffspunkt und Wirkungsmechanismus von Ethanol und Allgemeinanaesthetika

Förderung der Forschungsarbeiten

  • Seit 1980 kontinuierliche Förderung durch die DFG im Normalverfahren mit Verbrauchsmitteln, Investitionsmitteln für Geräte und Personalmitteln
  • Beteiligung an der Gründung des SFB 400 ("Molekulare Grundlagen zentralnervöser Erkrankungen") an der Universität Bonn. Finanziert seit dem 01.10.1994
  • Leiter des Teilprojekts A2 seit 1994
  • Biotechnology-Programm der Europäischen Gemeinschaft (1994-2000)

Publikationen

  • Originalarbeiten: 198
  • Übersichtsarbeiten, Buchbeiträge und ausführlich veröffentlichte Vorträge: 83

Wichtige und häufig zitierte Veröffentlichungen

  • Göthert, M.:
    Effects of halothane on the sympathetic nerve terminals of the rabbit heart. Differences in membrane actions of halothane and tetracaine.
    Naunyn-Schmiedeberg's Arch. Pharmacol. 286, 125-143 (1974)
  • Göthert, M., Thielecke, G.:
    Inhibition by ethanol of noradrenaline output from peripheral sympathetic nerves: possible interaction of ethanol with neuronal receptors. 
    Europ. J. Pharmacol. 37, 321-328 (1976)
  • Göthert, M.:
    Serotonin-receptor-mediated modulation of Ca2+-dependent 5-hydroxytryptamine release from neurones of the rat brain cortex.
    Naunyn-Schmiedeberg's Arch. Pharmacol. 314, 223-230 (1980)
  • Göthert, M.:
    Somatostatin selectively inhibits noradrenaline release from hypothalamic neurones.
    Nature 287, 86-88 (1980)
  • Göthert, M.:
    Modulation of serotonin release in the brain via presynaptic receptors. 
    Trends Pharmacol. Sci. 3, 437-440 (1982)
  • Engel, G., Göthert, M., Hoyer, D., Schlicker, E., Hillenbrand, K.:
    Identity of inhibitory presynaptic 5-hydroxytryptamine (5-HT) autoreceptors in the rat brain cortex with 5-HT1B binding sites.
    Naunyn-Schmiedeberg's Arch. Pharmacol. 332, 1-7 (1986)
  • Starke, K., Göthert, M., Kilbinger, H.:
    Modulation of neurotransmitter release by presynaptic autoreceptors.
    Physiol. Rev. 69, 864-989 (1989)
  • Göthert, M., Fink, K.:
    Inhibition of N-methyl-D-aspartate (NMDA) and L-glutamate induced noradrenaline and acetylcholine release in the rat brain by ethanol.
    Naunyn-Schmiedeberg's Arch. Pharmacol., 340, 516-521 (1989)
  • Göthert, M., Schlicker, E.:
    Regulation of 5-HT release in the CNS by presynaptic 5-HT autoreceptors and by 5-HT heteroreceptors. In: Handbook of Experimental Pharmacology, Vol. 129 (H.G. Baumgarten and M. Göthert), pp 307-350, Springer-Verlag Berlin, Heidelberg (1997)
  • Brüss, M., Bönisch, H. , Bühlen, M., Nöthen, M.M., Propping, P., Göthert, M.: Modified ligand binding to the naturally occurring Cys-124 variant of the human serotonin 5-HT1B receptor. Pharmacogenetics 9, 95-102 (1999)
    pubmed
  • Molderings, G.J., Likungu, J., Göthert, M.: N-type calcium channels control sympathetic neurotransmission in human heart atrium. Circulation 101, 403-407 (2000)
    pubmed
Artikelaktionen